NFH-Team-2021-1920-640.jpeg
Notfallhilfe FlehingenNotfallhilfe Flehingen

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Notfallhilfe
  3. Notfallhilfe Flehingen

Notfallhilfe der Bereitschaft Flehingen

Was ist "Notfallhilfe"?

Die Notfallhilfe, auch Helfer vor Ort oder First Responder genannt, ist ein Team von ehrenamtlichen Helfern der örtlichen Rotkreuz-Bereitschaft, das bei einem medizinischen Notfall erste Maßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes einleitet. Die Notfallhilfe verkürzt somit die Zeit, die der Patient auf professionelle Hilfe wartet. Da der Rettungsdienst oft erst nach 10, manchmal sogar 15 Minuten eintrifft, geht wertvolle Zeit verloren. Bei einem Herz-Kreislaufstillstand kann es bereits nach drei bis fünf Minuten zu Hirnschäden kommen. Die Helfer rücken mit dem Einsatzfahrzeug von zu Hause aus und sind nach durchschnittlich vier Minuten vor Ort.

Wie wird die Notfallhilfe alarmiert?

Geht bei der integrierten Leitstelle Karlsruhe über die Notrufnummer 112 eine Meldung über einen Notfall ein, alarmiert diese neben dem Rettungswagen bzw. dem Notarzt automatisch auch die ehrenamtliche Notfallhilfe vor Ort.

Die ehrenamtlichen Helfer werden über digitale Meldeempfänger alarmiert. Nach der Alarmierung fahren die ehrenamtlichen Helfer, je nach Entfernung, mit dem privaten PKW direkt zum Einsatzort oder besetzen ein Einsatzfahrzeug des DRK-Ortsvereins.

Wer kommt als Notfallhilfe?

Die Einsatzgruppe Notfallhilfe besteht derzeit aus sechs Mitgliedern der Bereitschaft.

Die Helfer besitzen mindestens die Ausbildung zum Sanitätshelfer, haben ein Reanimationstraining absolviert, sind im Umgang mit dem AED geschult und leisten somit professionelle Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und ggf. Notarztes.

In der Einsatzgruppe fahren neben Sanitätshelfern auch medizinisches Fachpersonal wie Rettunssanitäter, Notfallsanitäter und Fachpfleger für Anästhesie- und Intensivmedizin.

Jeder Helfer muss neben den allgemeinen Übungen und Ausbildungen jährlich ein Reanimationstraining nach den aktuellen ERC-Leitlinien, eine Nachschulung zur Defibrillation sowie ein Training zur Atemwegssicherung absolvieren.

Wie finanziert sich die Notfallhilfe?

Die Einsätze der Notfallhilfe werden nicht durch die Krankenkassen bezahlt. Die Helfer der Notfallhilfe arbeiten ehrenamtlich, die Ausrüstung finanziert der DRK-Ortsverein. Es gibt auch keine Zuschüsse für die Notfallhilfe.

Unterstützen Sie unsere Notfallhilfe mit einer Patenschaft